Loading

Demenz kann jeden treffen

Die Alzheimervereinigung und Pro Senectute führen gemeinsam die erste nationale Sensibilisierungskampagne zu Demenz. Bis 2050 verdreifachen sich die Demenzfälle voraussichtlich auf 300'000. Studien zeigen eindrücklich, dass die Schweizer Bevölkerung noch zu wenig über die Krankheit und den Umgang mit ihr weiss. Die Kampagne vermittelt mehr Wissen über Demenz, baut Tabus und Stigmatisierung ab und will die Früherkennung verbessern. Betroffene und Angehörige stehen im Mittelpunkt.

"Ich kann die Abhängigkeit akzeptieren und bin froh, dass ich eine Hilfe habe, die rund um die Uhr schaut, dass ich versorgt bin. Ich finde schon, ich bin von dem her privilegiert, dieses Umfeld zu haben.“ Das Zitat stammt von Erika Egli. Die Zürcherin lebt mit Demenz und ist eine von drei Betroffenen, die auf memo-info.ch zu Wort kommen. 

 

Auf der Webseite finden sich die wichtigsten Fakten zu den Warnzeichen einer Demenz, zu Prävention und Behandlungsmöglichkeiten sowie die Adressen wichtiger Fachstellen. Die Webseite richtet sich an Personen, die noch wenig wissen über Demenz und sich ein erstes Mal informieren wollen. 

 

Mit der Informations- und Sensibilisierungskampagne «Demenz kann jeden treffen.» setzen die Partnerorganisationen Alzheimervereinigung und Pro Senectute einen Auftrag im Rahmen der Nationalen Demenzstrategie 2014–2017 um und legen damit den Boden für weitere Projekte. Dabei wird die gesellschaftliche Relevanz der Demenz ins Bewusstsein gerückt: Die Kampagne macht deutlich, dass Demenz nicht nur die Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, sondern die gesamte Bevölkerung betrifft.