Loading

Praktische Unterstützung im Alltag

 

Aktivitäten, Wohnungsanpassung, Hilfsmittel

Um aktiv zu bleiben und sich im Alltag zurechtzufinden, brauchen Menschen mit Demenz eine ihren Bedürfnissen angepasste Umgebung und zunehmend Betreuung.

 

Geeignete Aktivitäten, die ihnen Freude machen und die sie als sinnvoll betrachten, können ihnen helfen, ihre Fähigkeiten länger aufrechtzuerhalten. Anpassungen und Vereinfachungen des Wohnumfelds erleichtern die Orientierung und verhelfen ihnen zu mehr Unabhängigkeit im Alltag. Auch Hilfsmittel können in einigen Bereichen  Verbesserungen bringen. Hier finden Sie Adressen zum Bezug von Hilfsmitteln für Menschen mit Demenz.

 

Kommunikation

Einem Gespräch folgen und sich verständigen wird zunehmend schwieriger für Menschen mit Demenz. Wir können sie dabei unterstützen, indem wir unsere Kommunikation an ihre Möglichkeiten anpassen. Für Begegnung, Beziehung und Austausch braucht es nicht unbedingt viele Worte.

 

Körperhygiene

Die tägliche Körperhygiene und das An- und Auskleiden wird für Menschen mit Demenz zusehends schwieriger. Helfen ihnen Angehörige oder beruflich Pflegende dabei, kommt es nicht selten zu Konflikten, die sich aber mit Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen meist umgehen lassen.


Spaziergänge, Weglaufen, Ortung

Menschen mit Demenz haben oft einen grossen Bewegungsdrang und Bewegung tut ihnen gut. Auch wenn sie noch gut orientiert sind, kann es vorkommen, dass sie plötzlich den Weg nach Hause nicht mehr finden und sich verirren. Personen die eigentlich nur noch in Begleitung nach draussen gehen, können plötzlich auf einen Impuls hin ins Freie gehen, ohne sich saisongerecht anzuziehen. Sie können sich verlaufen und sind den Gefahren von Wetter und Verkehr ausgesetzt.

 

Um ihnen helfen zu können, ist es wichtig, dass sie ihren Namen, sowie Namen und Telefonnummer einer nahen Bezugsperson auf sich tragen. Dazu gibt es unser Alzheimer-Armband oder unsere Alzheimer-Karten für Menschen mit Demenz

 

Es kommt vor, dass eine Suchaktion der Angehörigen und der Polizei nötig wird. Die Polizei rät, vermisste demenzkranke Personen frühzeitig zu melden und nicht bis zur Dunkelheit zu warten. Halten Sie für alle Fälle ein aktuelles Foto mit einer Personenbeschreibung bereit. Ein Signalementblatt kann Ihnen dabei behilflich sein.

 

Es gibt Geräte zur Personenortung mit GPS. Beim Entscheid für den Einsatz solcher Geräte stellt sich die Frage, ob dies rechtlich und ethisch vertretbar ist. Adressen von Anbietern finden Sie hier. Wir geben diese unverbindlich weiter. Mehr dazu erfahren Sie beim Alzheimer-Telefon.