Loading

Erfahrungsaustausch

Erzählen, zuhören, sich unterstützen

Die Teilnahme an einer Gruppe von Gleichbetroffenen lässt viele Angehörige, aber auch Menschen mit Demenz aus der Isolation ausbrechen. Die gegenseitige moralische und praktische Unterstützung gibt Kraft, neuen Mut und wertvolle Ideen.


 

Angehörigengruppen


In der Regel besteht eine Gruppe aus fünf bis zehn Teilnehmenden. Die Treffen finden einmal pro Monat an einem zentralen, einfach zu erreichenden Ort statt. Nur Angehörige von Menschen mit Alzheimer oder einer anderen Demenzkrankheit, die zu Hause oder im Pflegeheim leben, nehmen an den Gruppentreffen teil. Die Angehörigengruppen werden von den kantonalen Sektionen angeboten.

 

Gruppen für Angehörige jüngerer Menschen mit Demenz


Mehrere Sektionen und die Geschäftsstelle organisieren Gruppentreffen für Angehörige von jüngeren Menschen mit Demenz. Die Situation und die Bedürfnisse jüngerer Betroffener und ihrer Angehöriger unterscheiden sich stark von denen älterer Menschen mit Demenz.

 

Gruppen für Menschen mit Demenz


Die von Fachleuten angeleiteten Gedächtnistrainings, Mal- und Musikgruppen führen Menschen mit Demenz zusammen. Die Gruppentreffen fördern das Selbstwertgefühl und helfen mit, die sozialen Kompetenzen zu erhalten.

 

In der Sektion Freiburg gibt es eine Gruppe für Menschen mit Demenz, die selbst organisierte Freizeitaktivitäten durchführen. 

 

Das Diskussionsforum ist ein Treffpunkt zum Erfahrungsaustausch für betroffene und interessierte Personen. Hier können Sie Ihre Fragen formulieren, aber auch von Ihren Erfahrungen berichten, die für andere sehr wertvoll sein können.